0176 210 59 502 ___________info@hundeschule-dettingen.de

Welpen 

 Kursvoraussetzungen: Erstgespräch
 Einstiegsalter: 8. bis ca. 16. Lebenswoche
 Höchstteilnehmerzahl: 6-8 Welpen
 Kosten: siehe Preise

Bevor Ihr mit eurem Kleinen zum Welpenkurs kommen könnt, ist ein Welpen-Erstgespräch nötig. Hier werden wir schon mal die wichtigsten Grundlagen besprechen wie z.B. Stubenreiheit, Alleine Bleiben, Bindung aufbauen, Beißhemmung, Box angwöhnen, Dauer der Gassirunden usw.
 Kursinhalte:
  • Richtig Spielen          


  • Anbinden
  • Arbeit ohne Leinenruck


  • Abrufen                    


  • Leinenführigkeit
  • sitz, platz bleib


  • Sozialkontakte           


  • Mit Leckerli Arbeiten / richtig Belohnen
  • Motivation

  • Bindung fördern          


  • Körperkontrollübungen  


  • Stärkung Vertrauen zum Besitzer
  • Stadtteil (Kennenlernen verschiedener Umweltreize, Überwindung von Ängsten?

In der Welpenzeit prägt ihr euren Welpen für das ganze Hundeleben. Es ist wichtig, dass euer Welpe in dieser Zeit so viel wie möglich kennen lernt. Je mehr euer Welpe in den ersten 16 Wochen gefördert wird, umso mehr Verschaltungen bilden sich im Gehirn (desto besser lernt er in seinem weiteren Leben). Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Umwelteinflüsse, ein vorbeifahrender Traktor, Aufzug fahren usw. Allerdings darf man den Welpen hierbei nicht überfordern, das würde genau das Gegenteil bewirken. Denn wenn der Welpe überfordert ist, hat er ein mulmiges Gefühl (teilweise Angst) und verknüpft dieses mit z.B. dem Zugfahren. Ganz wichtig ist noch, dass der Welpe Ruhephasen zum verarbeiten kennen lernt. Diese gehören zur gesunden Entwicklung dazu!

Wir nutzen die Sozialisierungsphase auch, um das Sozialeverhalten gegenüber anderen Artgenossen richtig zu erlernen.
Deshalb dürfen die Welpen bei uns immer wieder mit einander spielen. Dafür haben wir keine genauen Vorgaben (Bsp. 3mal in einer Stunde). Jede Trainingsstunde verläuft anders und somit ist das freie Spiel nicht planbar. Wir lassen die Hunde lieber öfters kurz mit einander spielen, als 15 Minuten am Stück. Das Abrufen aus dem Spiel wird somit auch gleich von Anfang an geübt. Wir achten natürlich darauf, dass Hunde mit zu großen körperlichen Unterschieden (wenn die großen Hunde richtige „Trampel“) sind nicht zusammen spielen bzw. kontrolliert zusammen spielen. Ausserdem liegt es uns sehr am Herzen, dass wir sehr früh eingreifen, sobald ein Welpe z. B. gemobbt wird oder ein Welpe zu grob spielt.

Zwischen dem Freispiel werden wir an den Grundkommandos arbeiten wie „komm“, „sitz“ und „platz“. Und wir werden gemeinsam verschiedene Geräte wie Tunnel, Wackelbrett, Wippe usw. erkunden. Ausserdem werden wir verschiedene Alltagssituationen üben, wie z.B. den Welpen irgendwo anbinden ohne dass dieser dadurch Stress hat.

In der Welpen-/Junghundezeit werden wir einmal einen Stadtspaziergang machen, dabei lernen die Hunde dann verschiedene Alltagssituationen kennen, wie z. B. Busse, größere Menschenmengen…